Menü +

Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebs (TGJ) nach den Sommerferien

Liebe Vereinsverantwortliche im Turngau Neckar-Enz,

die Corona-Pandemie hält uns weiter in Atem. Die Landesregierung und die Kommunen erstellen beinahe täglich neue Konzepte, Maßgaben und Vorschriften, unter welchen die Vereine nun wieder den Sportbetrieb eröffnen dürfen und geben ebenfalls vor, unter welchen Voraussetzungen Veranstaltungen, wie bspw. Wettkämpfe durchgeführt werden dürfen.

Aktuell ist es extrem schwierig hier auf dem laufenden zu bleiben, und noch deutlich schwieriger vorher zu sehen wie sich die Situation entwickeln wird.

In den letzten Tagen sind auch Verein aktiv an uns herangetreten und haben nachgefragt, wie wir denn unsere Veranstaltungen nach den Sommerferien sehen und ob wir planen diese durch zu führen.

Wir freuen uns sehr darüber, dass seitens der Vereine das Interesse besteht, dass die TGJ im Herbst Veranstaltungen durchführen kann.

Wir haben uns hierzu in der vergangenen Woche getroffen (in digitaler Form natürlich) um den Herbst zu planen.

Die gute Nachricht vorab: Wir als Turngaujugend werden alles dafür tun, euch im Herbst das gewohnte Programm bieten zu können! Voraussetzung für die Durchführung einer Veranstaltung ist, dass wir als Turngaujugend ein Konzept ausarbeiten, welches wir selbst, das Turngaupräsidium, der ausrichtende Verein und die ausrichtende Stadt für Vertretbar halten, und bei dessen Einhaltung kein erhöhtes Infektionsrisiko für alle beteiligten entsteht.

Das klingt zwar gut, aber was heißt das konkret? :

Im Herbst stehen zwei Veranstaltungen der Turngaujugend an.

Für das sÜmposium prüfen wir aktuell ganz konkret ob eine digitale Durchführung möglich ist. Und bereiten auch die Referenten darauf vor. Laut der aktuellen Verordnung könnten wir das sÜmposium „normal“ durchführen, sodass die digitale Variante unsere Versicherung ist, falls eine erneute Verschärfung der Regeln in Kraft treten.

Die zweite Veranstaltung ist das TuJu-Fest. Unser drittgrößter Wettkampf mit circa 400 Personen in der Halle (ohne Zuschauer!). Auch diese Veranstaltung wollen wir gerne durchführen. Aber es muss jedem bewusst sein, dass es nicht vertretbar ist, eine so hohe Anzahl an Personen aus über 20 Vereinen an einem Ort zusammen zu bringen! Schwerpunkt der Sitzung war es daher, neue Wege und Konzepte zu erstellen, die eine Durchführung dieses Wettkampfes ermöglichen.

Zu diesem Zeitpunkt wollen wir noch keine Details bekannt geben, da eine finale Festlegung des Konzeptes erst kurz vor dem Wettkampf selbst erfolgen kann (es müssen hierfür die Meldezahlen, die aktuellen Regelungen der Stadt, des Vereins und das aktuelle Pandemiegeschehen berücksichtigt werden). Wir hoffen, ihr habt Verständnis hierfür und wir werden euch zu gegebener Zeit ausführlich dazu informieren.

Was wir bereits verraten können: wir haben sehr viele konstruktive Ansätze und Konzepte sammeln können:

  • wie führen wir den Wettkampf durch, so dass nur 100 Personen gleichzeitig in der Halle sind?
  • wie führen wir den Wettkampf durch, so dass nur maximal 50 Personen in der Halle sind?
  • wie führen wir den Wettkampf durch, wenn noch weniger erlaubt sind?

Auf alle diese Fragen haben wir eine Antwort gefunden! Je schärfer die Maßgaben im Oktober sein werden, desto mehr wird das TuJu-Fest sich in diesem Jahr verändern, aber wir haben uns flexibel aufgestellt und können auf fast jede Situation reagieren.

Wir hoffen, dass ihr unsere Ideen für gut befinden werdet und dieses neue Wettkampfformen mit uns zusammen ausfüllen und umsetzen werdet.

 

Wir freuen uns riesig darauf, im Herbst wieder Veranstaltungen mit euch gemeinsam durch zu führen.

 

Euer Turngaujugend-Team!